COVID-19 verstehen

Das aktuelle Coronavirus ist in Fachkreisen bekannt als SARS-CoV-2, abgeleitet von Severe Akute Respiratory Syndrome CoronaVirus 2

Der Begriff COVID-19 leitet sich vonCOrona VIrus Disease 2019” ab und stellt die Erkrankung dar, die durch das aktuelle Coronavirus ausgelöst wird.


Zirka 80-90% der infizierten Individuen zeigen gar keine bis mittelschwere Symptome, der Rest weist schwere bis sehr schwere Symptome auf, die den Allgemeinzustand der Patienten dermaßen beeinträchtigen, dass ggf. eine stationäre Überwachung/Behandlung notwendig wird.

In der nebenstehenden Tabelle wurden aus einer Kohorte von 191 Patienten in Wuhan/China die Gruppen aufgeführt mit den jeweiligen Ausprägungen, die zum Teil auch eine Schnittmenge bilden. Auffallend scheint die Gruppe der Patienten zu sein mit ARDS. Nämlich von 59 Patienten von insgesamt 191 sind 50 verstorben, das entspricht 93% der ARDS-Gruppe.

Im Folgenden versuche ich anhand einfacher Termini das Krankheitsbild ARDS verständlich zu erklären.

ARDS

Acute Respiratory Distress Syndrome stellt eine schwerwiegende Schädigung der Lungen dar, die auch als akutes Lungenversagen bezeichnet wird. Es ist ein lebensbedrohliches Krankheitsbild, das am häufigsten bei Sepsis und Entzündungen der Lungen anzutreffen ist. Dabei kommt es zu einer massiven Störung des Gasaustauschs. Die Lungen können nicht mehr in ausreichender Menge Sauerstoff aufnehmen und Kohlenstoffdioxid über die Abatmung aus dem Körper eliminieren. Betroffene leiden unter Atemnot mit schneller und flacher Atmung. Der Sauerstoffdefizit führt lediglich zu einer Fehlfunktion des gesamten Organismus.

Hier der radiologische Vergleich eines gesunden Patienten mit einem ARDS-Patient.

Im linken Bild eindeutig zu erkennen sind die Verschattungen in beiden Lungen. Bei sehr schweren Formen sind beide Lungenflügel auf dem Röntgenbild fast komplett weiß.

Es kommt zu einer Schädigung der Lungenbläschen (Alveolen) und der unmittelbar benachbarten kleinen Blutgefäße. Aufgrund der Undichtigkeit der Gefäße treten die Proteine aus und schädigen die Wände der Alveolen (untere Bilder), ebenso kommt es zu einer Verdickung der Alveolarsepten (Lungenbläschenwände). 

Hier der mikroskopische Vergleich zwischen normalen (rechts) und bei ARDS (links) geschädigten Lungenbläschen. 

Bei ARDS kommt es zu einer diffusen Zerstörung der Lungenbläschen (DAD: Diffuse Alveolar Damage). Dabei kommt es zu einer Verdickung der Wände wodurch Sauerstofftransfer deutlich schwerer wird, der Betroffene wird immer kurzatmiger und die wichtigsten Organe wie Herz, Gehirn und Nieren leiden an einen massiven Sauerstoffmangel und letztendlich versagen sie, was dann zum Tode führt.

Schlusswort zu dieser Aufklärung und meine persönliche Meinung:

Schützen Sie Ihre Familie und sich selbst!
Waschen Sie Ihre Hände mehrmals täglich mit flüssiger Seife (Duschgel geht auch falls die Regale leer sind) 
Falls Sie Krankheitssymptome haben rufen Sie erst Ihren Hausarzt an und besprechen Sie das weitere Vorgehen

Bleiben Sie gesund und bewahren Sie Ruhe und geraten Sie nicht in Panik!

Bilder mit kollegialer Genehmigung von Herrn Dr. Sanjay Mukhopadhay / Director of Pulmonary Pathology at Cleveland Clinic Ohio USA